Start News Termine Verein Aktivitäten Geschichte Kontakt Impressum

Polen 2007


Gemeinde und Kreis hervorragend vertreten

Im Rahmen des deutsch-polnischen Kulturaustausches zwischen dem Kreis Bergstraße und dem Kreis Swidnica folgte der Ober-Abtsteinacher Karneval-Club (OKACLU) einer Einladung der polnischen Kreisspitze und machte sich mit insgesamt 46 Akteuren per Reisebus auf den Weg, begleitet von Bürgermeister Rolf Reinhard und dem Vorsitzenden des Bergsträßer Kreistages, Werner Breitwieser.
Im Jahre 2004 besuchte eine polnische Delegation zusammen mit Landrat Matthias Wilkes eine Prunksitzung des Karnevalvereins im Jugendheim. Das Programm - der OKACLU hatte sich damals das Motto "Besuch in Indien" gegeben - begeisterte seinerzeit die Besucher derart, dass sie spontan den Verein der Hardberggemeinde zu einem Gastspiel nach Schweidnitz einluden. Dieser gewiss nicht alltäglichen Einladung leisteten die OKACLU´ler jetzt Folge. Im Rahmen einer Vorfahrt hatten Präsident Hans-Peter Gärtner, Vizepräsident Dr. Bernd Disam, Vergnügungsminister Peter Funke und Christian Birn von der Technik die Gegebenheiten vor Ort in Augenschein genommen, denn auch in Schweidnitz sollte das Programm ähnlich professionell wie bei den Prunksitzungen im Jugendheim ablaufen.
Nach einer zwölfstündigen Busfahrt fuhr die Truppe direkt zum Schweidnitzer Lyzeum, um Licht, Ton und Bühnenbild aufzubauen. Dort wurden die Odenwälder von Landrat Zygmunt Worsa und dem Schweidnitzer Oberbürgermeister Wojciech Murdzek begrüßt. Erst am späten Nachmittag bezogen die Akteure mit ihrem Begleiterstab Quartier in einem Hotel etwas außerhalb der Stadt. Am Abend traf sie sich mit dem polnischen Landrat im Hotel zum gemeinsamen Abendessen.
Der Freitag sollte der Tag der Aufführung sein. Morgens war eine Generalprobe angesetzt und 12 Uhr startete der OKACLU vor 500 Oberschülern des Lyzeums und zahlreicher politischer Prominenz ein Bühnenprogramm, das die Zuschauer so schnell wohl nicht vergessen werden. (siehe weiteren Bericht). Die örtliche Presse wie auch das regionale Fernsehen waren in ihren Berichten voll des Lobes für die großartigen Leistungen.
Am späten Nachmittag des Tages stand die Stadtführung durch Schweidnitz an, die an alle Sehenswürdigkeiten führte und einen Einblick in die bewegte Geschichte der Stadt gewährte. Besonders beeindruckend war der Besuch der Friedenkirche, eine Holzkirche erbaut um 1650, in der über 7000 Menschen Platz finden.
Auf Einladung des polnischen Landrats stand am Abend ein großes Festbankett in den Außenanlagen des Hotels auf dem Programm. Die Tatsache, dass wohl erstmalig alle drei bisherigen Landräte des Kreises Swidnica anwesend waren, Unterstreicht die hohe Wertschätzung, die dem OKACLU und seinen Begleitern entgegengebracht wurde. Im Kreise der Abtsteinacher erlebten die ehemaligen und amtierenden Landräte Wojciech Murdzek, Jacek Weis, der seinerzeit die Einladung ausgesprochen hatte, sowie Zygmunt Worsa einen Abend, wie man ihn nur beim OKACLU erleben kann. Gefeiert wurde die halbe Nacht, Lieder wurden gesungen, Polonaisen bahnten sich ihren Weg durch die Hotelanlage. Von Sprachschwierigkeiten oder gar Kontaktangst war kaum etwas zu spüren. Immer dabei war auch die Dolmetscherin Ewa Redeman, die an diesem Abend den OKACLU-Akteuren ein lustiges Trinklied in der Landessprache lernen konnte, dass bald lautstark gesungen wurde.
Am Samstag stand der Besuch der Stadt Breslau auf dem Programm. Auch hier, wie schon die Tage zuvor, waren Landrat Murdzek zusammen mit seiner Pressesprecherin Monika Zmijewska und Dolmetscherin Redeman treue Begleiter. Bei der Heimfahrt am Sonntag ließ man es sich nicht nehmen, bei einem zweistündigen Aufenthalt in Dresden auch hier einige Eindrücke mitzunehmen.
Abtsteinachs Bürgermeister bedankte sich bei allen Verantwortlichen und Akteuren des OKACLU: "Ihr habt unsere Gemeinde und unseren Kreis in hervorragender Art und Weise vertreten. Ich bin der Überzeugung, und das macht mich sehr glücklich und zufrieden, dass die rund 500 anwesenden Zuschauer uns Deutsche zukünftig in einem ganz anderen Licht sehen werden. Den Spaß und die Freude, die ihr vermittelt habt, wird auf Dauer in Erinnerung bleiben." Der OKACLU habe mit seinem Besuch und seinem Auftritt in Schweidnitz vieles für die Verständigung getan und könne zurecht darauf stolz sein.

Neue Zeiten, neue Traditionen - Karneval im Mai

Für die polnischen Zuschauer sollte es ein Erlebnis der ganz besonderen Art werden: Der OKACLU zauberte bei seinem Gastspiel im polnischen Schweidnitz eine Narrenshow auf die Bühne, die Alt und Jung gleichsam in ihren Bann zog.
Zum Beginn der Show im Schweidnitzer Lyzeum begrüßte Präsident Hans-Peter Gärtner die über 500 Zuschauer sehr herzlich. Seine Ansprache wurde simultan ins Polnische übersetzt. Die Bühnenshow selbst allerdings moderierte er in Deutsch und Englisch. Der Präsident des OKACLU brauchte nur wenige Minuten, um den polnischen Freunden das "Dreifach donnernde Helau" zur närrsichen Beifallbekundung beizubringen. Dies war dann auch lautstark aus jedem Mund zu hören, als das amtierende Prinzenpaar Sebastian 1. und Prinzessin Barbara 1. auf der Bühne den Honoratioren des Kreises Swidnica seine prinzlichen Orden überreichte.
Das Bühnenbild, bearbeitet von Monika Bebner, wurde kurzerhand per Beamer projiziert, Gerhard Berbner zeigte sich für die Video-Präsentation verantwortlich, die Techniker Christian Birn, Dennis Montag und Dennis Schäfer hatten alle Hände voll zu tun und sorgten für optimale Licht- und Tonverhältnisse.
Das eigentliche Programm begann virtuell. Eine Video-Präsentation dokumentierte im Zusammenschnitt Höhepunkte aus vergangenen Prunksitzungen und Fastnachtsumzügen des OKACLU, sorgten gleichsam für die närrische Basis. Die letzte Szene des Videos zeigte die "Schwellköppe" aus Köln, die plötzlich "live" auf der Bühne standen. Bewegte Bilder wurden fortan erlebte Realität. Karl Berbner als "Odenwälder Original" hatte mit seinem Vortrag alle Lache auf seiner Seite. Der Inhalt der närrischen Bütt und ihre Gags waren, zuvor ms Polnische übersetzt, per PC und Beamer von Dennis Schäfer mit einer unglaublichen Geschwindigkeit simultan eingetippt, auf einer Leinwand zu sehen.
Der musikalische Teil der Bühnenshow zeigte Szenen aus vergangenen Prunksitzungen. Auch in Polen begeisterten "My Fair Lady", "Die Schützenliesel" oder die beiden Originale Stefan Arnold und Bernd Oberle, die mit ihren Liedern die Stimmung im Lyseum zum Sieden brachten. Am Ende gelang es den beiden, dass alle polnischen Besucher im "stonischer" Dialekt mit einstimmten: "No, no, no, mer gehn net hoam."
Der Meister der Pantomime, Michael Trenkwald, und seine "Partnerin" Karl Berbner als Miss Sophie strapazierten mit ihrer Interpretation des "Dinner for one" die Lachmuskeln gehörig. Die beiden Originale des OKACLU ließen den Klassiker nicht nur neu aufleben, sie machten ihn zu einem Höhepunkt des Tages. Wer von Höhepunkten am Odenwälder Narrenhimmel spricht, denkt unwillkürlich an Sebastian Trenkwald und Jörn Brabez und ihre grandiosen Auftritte als die zwei tanzenden "Friedies" - war es bei den Prunksitzungen des Ocaklu oder bei der Bürgermeisterfastnacht in Heppenheim oder letzt im polnischen Kreis Swidnica.
Die beiden zauberten auch in Schweidnitz diese "Non-Plus-Pultra-Nummer der Comedy" unnachahmlich auf die Bühne. Ein vermeintlich einfältiger und schüchterner Beginn eskalierte in eine gleichsam tänzerische wie sportliche Spitzenleistung, bei der die beiden in rasender Geschwindigkeit und nahtlosen Übergängen die verschiedensten Tänze und Tanzstile choreographierten. Die begeisterten Zuschauer im Lyzeum konnten nur erahnen, wie viel Probenarbeit hinter dieser Paradenummer steht und honorierten die Leistung mit jubelndem Beifall.
Bei den Schlussliedern der gut zweistündigen Bühenshow kam fast etwas wie Wehmut auf, ging doch gerade für die polnischen Freunde ein Abend zu ende wie die ihn in dieser Form noch nie zuvor erlebt hatten. Präsident Gärtner dankte dem Publikum, aber auch seinen Akteuren, die einige Strapazen auf sich genommen hatten, um dieses Gastspiel zu realisieren. "Neue Zeiten, neue Traditionen, Karneval im Mai", so habe er diese Show erlebt, schloss der Präsident und lud die polnischen Freunde zu den OKACLU-Prunksitzungen 2008 ein.